Wie alles begann...

  

In Gränichen im Jahr 1921 wurde der Grundstein für die heutige Friedrich Suter AG gelegt. Zu dieser Zeit wurden Armaturen und Wasserhähne selber hergestellt und in Holzbottichen galvanisch vernickelt. Später wurde der Betrieb von Gränichen nach Suhr in eine ehemalige Kartonfabrik verlegt. Es folgten erste Lohnarbeiten in der Galvanik und die Herstellung von Wassermotoren für den Antrieb von Waschmaschinen.

 


 

In den 60er Jahren wurde ein Neubau mit Galvanik und Mechanik realisiert. Mit neuen Verfahren wie verchromen und verzinken wurde zudem eine Durchlaufentgiftungsanlage der Abwässer in Betrieb genommen. Das Umweltbewusstsein hatte von jeher einen hohen Stellenwert in der Firma.

 

 

In den 80er Jahren wurden vollautomatischen Galvanikanlagen und eine neue Abwasseranlage mit Kreislaufführung des gesamten Spülwassers verwirklicht.

 

1990 wurde die Firma Amar im aargauischen Reinach erworben. Nach diversen Sanierungen und Neubau einer Lagerhalle sowie einer Abwasseranlage konnte am neuen Produktionsstandort zusätzliche Oberflächenbeschichtungen wie verzinnen, versilbern, vergolden, hartverchomen und chemisch vernickeln angeboten werden.

 


 

Der Wunsch nach mehr Platz konnte in Suhr mit dem Bau einer Lager-Speditionshalle erfüllt werden. In Reinach wurde eine

grosse, moderne Handgalvanik realisiert, damit Spezialteile mit besonderer Sorgfalt verchromt oder vernickelt werden können.